So funktioniert sportclic.ch      Feedback     A++  A  A--     de | fr

Veranstaltungen und Events im Sport

 

    63KB
Aucune donnée disponible
Swiss Olympic    
   
Swiss Olympic    
Bitte registrieren Sie sich (kostenlos), um weitere Dokumente und Links zu sehen.

Veranstaltungen und Events im Schweizer Sport

Einführung

In der Schweiz werden jedes Jahr mehr als 230‘000 Sportveranstaltungen durchgeführt. Der direkte Gesamtumsatz dieser Veranstaltungen beträgt 1,2 Mrd. Franken. Die direkte Bruttowertschöpfung beläuft sich auf 299 Mio. Franken. Auf Vollzeitstellen aufgerechnet gibt es bei Sportveranstaltungen 5350 Arbeitsplätze.  Sportveranstaltungen sind somit ein starker Wirtschaftsfaktor.

Diese eindrücklichen Zahlen sind der Dokumentation „Sport und Wirtschaft Schweiz – wirtschaftliche Bedeutung der Sportveranstaltungen" entnommen, die das Bundesamt für Sport (BASPO) in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern im Jahr 2006 herausgegeben hat.

Die rein ökonomische Sicht würde der Bedeutung von Sportveranstaltungen jedoch nicht gerecht. Spass, Erlebnis, Emotionen, Teamwork, Unterhaltung, sinnvolle Freizeitgestaltung, Lebensfreude und Motivation für ein regelmässiges Training sind Stichworte, die auf die wichtige soziale und gesundheitliche Aspekte von Sportveranstaltungen in unserer Gesellschaft hinweisen.

Typologie der Sportveranstaltungen

In der oben erwähnten Studie werden die Sportveranstaltungen in fünf "Typen" eingeteilt, von XS (Kleinstveranstaltungen) bis XL (Mega-Veranstaltungen).

Aus ökonomischer Sicht bilden die Grossveranstaltungen (L) und Mega-Veranstaltungen (XL) das Schwergewicht. Die rund 70 Veranstaltungen, die in diesen beiden Kategorien jedes Jahr durchgeführt werden, erzielen 45 % der direkten Bruttowertschöpfung aller 230‘000 Sportveranstaltungen.

Dennoch ist der Fokus in diesem Kapitel eher auf kleine (S) und, vor allem, mittlere (M) Sportveranstaltungen gerichtet. Dies, weil die Zielgruppe der Veranstalter bei diesen Veranstaltungstypen wesentlich grösser ist.

Sportveranstaltung – Sportevent?

Oft wird anstelle von „Sportveranstaltung“ der Begriff „Event“ verwendet. Im Englischwörterbuch wird Event mit "Ereignis, sportliche Veranstaltung" übersetzt. Diese Begriffe greifen aber zu kurz. Als innovatives und attraktives Kommunikations- und Marketinginstrument muss ein Event gegenüber der "gewöhnlichen" Sportveranstaltung über einige spezifische Merkmale verfügen:

  • Ein Event ermöglicht eine hohe Kontaktintensität zwischen dem Veranstalter und klar definierten Zielgruppen.
  • Events schaffen eine emotionale Bindung zwischen dem Anbieter (Sportverband, Sportverein, Sportveranstalter, touristische Destination, Unternehmungen) und den Zielgruppen.
  • Ein Event ist interaktiv und unterscheidet sich bewusst von der Alltagswirklichkeit. Dadurch bietet er Abwechslung und Aktivierung
  • Ein Event soll nicht nur organisiert, er muss auch inszeniert werden (siehe Leitfaden "Inszenierung von Sportveranstaltungen")
  • Ein Event "entsteht" im Kopf derjenigen, die ihn erleben.

Trotz dieser "event-theoretischen" Unterschiede werden in diesem Kapitel die Begriffe „Sportveranstaltung“ und „Sportevent“ als Synonyme verwendet.

Veranstaltungsethik

Veranstaltungen und Events, auch jene des Sports, sind ein Teil unseres gesellschaftlichen Lebens. Als solche müssen sie den Werten und Normen der Gesellschaft Rechnung tragen: Ehrfurcht, Respekt, Gleichberechtigung, Verantwortung, Solidarität, Menschenwürde, Umweltschutz.

Die ethische Ausrichtung einer Sportveranstaltung fördert die präventive, kritische Auseinandersetzung mit Organisationsfragen. Sie trägt dazu bei, negative Entwicklungen und Konflikte zu verhindern und das positive Image des Events zu fördern.

Sportveranstalter müssen sich in der Planung, Durchführung und Nachbearbeitung mit vielfältigen ethischen Fragen auseinandersetzen. Zum Beispiel:

  • Existieren Grundsätze / Leitsätze zur Veranstaltungsethik? Was ist deren Inhalt?
  • Werden bei der Beschaffung oder Herstellung von Produkten und Dienstleistungen soziale und ökologische Aspekte berücksichtigt?
  • Mit welchen Risiken in Bezug auf die Zielgruppen (Zuschauer/innen, Teilnehmende, Helferinnen) ist die Veranstaltung konfrontiert?
  • Wie verhält sich die Veranstaltungsleitung, wenn Formen von Diskriminierung und Rassismus auftreten?
  • Werden Swiss-Olympic-Programme mit ethischen Ansätzen im Rahmen der Veranstaltung situativ eingesetzt (EVENTprofil, ecosport.ch, Sozial- und umweltverträglich einkaufen, cool and clean,  Gegen Gewalt im Umfeld von Sportveranstaltungen, Keine sexuellen Übergriffe im Sport, Antidoping, Swiss Volunteers)?

Weitere Informationen zum Thema bei SOMIT

Der Sport aus Sicht der Wirtschaft/Ökonomie
Umweltschutz bei einer Sportveranstaltung


Neu auf sportclic.ch
Prozessarchitektur
Im Fokus

Leadership im Sportverein


Weiterlesen >>

 

Selbstanalyse
Bildungsangebote